Suche
  • Torsten Welling

CDU-Landtagsfraktion im Gespräch vor OrtMittelstand und Handwerk jetzt entlasten

„Explodierende Energie- und Rohstoffpreise, Lieferengpässe und steigende Lohnkosten stellen auch für unsere Unternehmen hier in der Region Mayen-Koblenz ein großes, wenn nicht existenzgefährdendes, Problem dar“, so die örtlichen CDU-Landtagsabgeordneten Anette Moesta, Torsten Welling und Peter Moskopp. Die CDU-Landtagsfraktion hat deshalb im Rahmen ihrer Besuchsreihe „Fraktion vor Ort“ landesweit mittelständische Unternehmen besucht, um sich im Gespräch mit den Betroffenen zu informieren. Beim Gedankenaustausch im Unternehmen: Bäckerei „Die Lohners“ mit dem Hauptgeschäftsführer Marc Kranz, wurde einmal mehr deutlich, dass insbesondere Mittelstand und Handwerk jetzt schnell durch ein Entlastungspaket geholfen werden muss.


Peter Moskopp: „Neun von zehn Handwerksbetrieben klagen über eine Verdopplung bis Verdreifachung der Energiepreise. In Einzelfällen, die uns geschildert werden, reden wir über das fünf- bis achtfache, über die Kündigung von Verträgen, über die Nicht-Möglichkeit, neue Langfristverträge abzuschließen. Dazu gestiegene Rohstoffpreise und Lohnkosten. Wenn hier nicht schnell durch Bund und Land geholfen wird, sind Insolvenzen und Abwanderung in andere Länder zu befürchten.“


Anette Moesta kritisiert, dass die Belange des Mittelstandes in den bisherigen Entlastungspakten nicht berücksichtigt wurden: „Es ist ein Treppenwitz, dass die Bundesregierung trotz der Krisenlage und der Eilbedürftigkeit auf der jüngsten Ministerpräsidentenkonferenz mit den Ländern keine Einigung erzielt hat. Wirtschaft aber auch Privatleute brauchen endlich Klarheit, wie es um die Energiesicherheit und die Kosten in den nächsten Monaten bestellt ist. Ein Energiepreisdeckel, der die Kosten für Gas, Strom und an der Zapfsäule begrenzt, muss schnellstmöglich kommen.“


Torsten Welling spricht sich für einen neuen Rettungsschirm der staatseigenen Bank ‚Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)‘ aus: „Bundesregierung und auch die Länder sollten, 100 Prozent KfW-Überbrückungskredite sowie Bürgschaften für energieintensive Unternehmen zur Verfügung stellen.“ Zusätzlich müssten von den Ländern sog. Härtefallfonds für Einzelfälle aufgelegt werden.


11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen