Suche
  • Torsten Welling

Torsten Welling MdL spricht sich für Eigenheim-Förderung für junge Menschen und Familien aus

CDU-Landtagsfraktion will Förderprogramm

Die CDU-Landtagsfraktion will junge Menschen und Familien dabei unterstützen, dass der Traum vom Eigenheim Realität wird! Dazu sollen sie beim Bau und Erwerb einer selbstgenutzten Immobilie unterstützt werden – ein Förderprogramm muss her. Der CDU-Landtagsabgeordnete Torsten Welling setzt sich gemeinsam mit der rheinland-pfälzischen CDU-Landtagsfraktion für ein solches Förderprogramm ein: „Dass das Thema Bauen viele junge Menschen bewegt, kann ich aus vielen Gesprächen und Anfragen ableiten und aus eigener Anschauung bestätigen. Gerade in einem ländlichen Wahlkreis wie bei uns im Maifeld, Mayen, Rhein-Mosel und der Vordereifel halte ich daher eine finanzielle Unterstützung für Bau oder Erwerb einer selbstgenutzten Immobilie für sehr sinnvoll.“ Der Christdemokrat verweist auf eine Initiative von CDU und FDP im nordrhein-westfälischen Landtag, die Vorbild auch für Rheinland-Pfalz sein kann. Mit einem 400-Millionen-Förderprogramm sollen Bürgerinnen und Bürger dort beim Kauf von Wohneigentum unterstützt werden. Auch ein gestaffelter Fördersatz, der sich an der Zahl der einziehenden Personen ausrichtet und damit Kinder besonders berücksichtigt, wäre denkbar.


„Ein Eigenheim ist Zuhause, Zukunftsinvestition und Altersvorsorge. Gerade viele junge Menschen und Familien haben den Wunsch nach einem Eigenheim. Doch angesichts schwieriger Zeiten und teils explodierender Kosten für Grundstücke und den Bau ist die finanzielle Hürde mittlerweile sehr hoch. Daher setzen wir uns für eine finanzielle Unterstützung des Landes ein. Mehreinnahmen des Landes aus der Grunderwerbsteuer sollen zur Förderung junger Familien beim Erwerb von Wohneigentum verwendet werden“, betont Torsten Welling. Welling weiter: „Der Ansatz aus NRW ist genau der richtige: Das Ziel des Förderprogramms ist eine prozentuale Entlastung von 1,5 bis 2,0 Prozent. Es ist auf den ersten Blick eine kleine, aber oftmals entscheidende Unterstützung.“ Dabei ist das Förderprogramm aus Sicht des CDU-Politikers ein erster Schritt: Ab 2023 will die CDU den Wegfall der Grunderwerbsteuer beim Ersterwerb von Wohneigentum, bis zu einer Immobilienpreisgrenze von 500.000 Euro, sobald eine dafür notwendige Öffnungsklausel auf Bundesebene beschlossen wurde.


2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen